Ulrich Meyer-Doerpinghaus
Ulrich Meyer-Doerpinghaus



Neues Buch über Ernst Moritz Arndt erschienen!

Nach der Morgenröte

Der Autor erzählt über den Dichter und Publizisten Ernst Moritz Arndt (1769-1860). Kurz nachdem Arndt im Jahr 1818 seine Professur an der Universität Bonn angetreten hatte, verlor er sie schon wieder. Die preußischen Behörden suspendierten ihn vom Dienst, weil sie ihm vorwarfen, sich an einer Umsturzbewegung zu beteiligen. Über Jahrzehnte hinweg setzte sich Arndt danach mit Mut und Zuversicht gegen die Anschuldigungen zur Wehr. Erst nach rund 20 Jahren sollte der über 70-jährige Mann wieder in seine Professur eingesetzt werden - zu spät, um sich über die späte Genugtuung zu freuen.

Ulrich Meyer-Doerpinghaus, Nach der Morgenröte. Ernst Moritz Arndt in den Fängen der preußischen Geheimpolizei, herausgegeben von Ingrid Bodsch, Bonn: StadtMuseum Bonn 2019, 56 Seiten, ISBN 978-3-931878-54-2, 9 Euro

Buch bestellen: stadtmuseum@bonn.de

 

 

 

 



Am Zauberfluss

Szenen aus der rheinischen Romantik

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zieht es Dichter, Musiker und Gelehrte an den Rhein. Hat der Aufklärer und Revolutionär Georg Forster einige Jahrzehnte zuvor die Gegend noch als einförmig, ihre Städte als »melancholisch und schauderhaft« gescholten, so entsteht unter dem Einfluss von Friedrich Schlegel und Dorothea Veit, Franz Liszt und Marie d’Agoult, Robert und Clara Schumann ein Sehnsuchtsort, der die Imagination der Deutschen noch lange in seinen Bann schlagen wird. Ulrich Meyer-Doerpinghaus lässt die besondere Beziehung zwischen Landschaft und Kunstschaffen lebendig werden, die im Zeitalter der Romantik das Geistes- und Gefühlsleben geprägt hat. ⇒ Leseprobe

Erschienen im zu Klampen Verlag!

"Honnef heute über die musikalische Lesung am 8.9.216: großer Erfolg!"